20. August 2016, 20:00 Uhr

     
         
                                                                                                                                                

KARTEN AB SOFORT ERHÄLTLICH AN DER MUSEUMSKASSE!

 

Vom Beckenrand des Freizeitbades Köln-Zollstock direkt in den Biergarten der Rentei auf Schloss Benkhausen geht es für den Komiker Robbi Pawlik alias Bademeister Rudi Schaluppke. Am Samstag, 20. August 2016 holt das Deutsche Automatenmuseum den bekannten Comedy-Star mit seinem Programm „10 Jahre unterm Zehner“ nach Espelkamp. Im Rahmen der Sonderausstellung „Bist du noch ganz frisch? Körperkultur aus Automaten“ erzählt der Komiker bei dieser Open-Air-Comedy-Night ungeniert kuriose Anekdoten von seinem Arbeitsplatz, an dem „der Fußpilz, beißender Chlorgeruch und er selbst regieren“ und natürlich von seinen Badegästen: „krakeelenden Kindern, meckernden Muttis und renitenten Rentnern“.

 

Stilecht im weißen Arbeitsdress präsentiert er seinem Publikum als Bademeister Rudi Schaluppke gut platzierte „verbale Arschbomben, groovige Songs und eine einzigartige Bewegungskomik“, die jeden Zuschauer zum Lachen bringt: „Er schickt nervige Badegäste in die Umkleide, rappt die Baderegeln und rockt die Pool-Nudel“. Wie kein anderer versteht es Robbi Pawlik, das Publikum zum Mitmachen zu animieren – es wird mitgesungen und geklatscht.

 

Seit über zehn Jahren steht Pawlik als Schaluppke auf der Bühne und ist in dieser Zeit zu einer festen Größe in der deutschen Kleinkunstszene geworden. Grandiose Auftritte im Nürnberger Burgtheater, in Schmidts Tivoli sowie in allen drei Quatsch Comedy Clubs und weiteren TV-Sendungen wurden 2015 mit der Verleihung des Publikumspreises  des renommierten „Stuttgarter Besen“, belohnt.

 

Der Biergarten auf Schloss Benkhausen bietet nun eine besonders schöne Kulisse für Pawliks Comedy-Programm. Während die Zuschauer erfrischende Getränke und kleine Speisen im Freien genießen können, werden sie gleichzeitig erstklassig unterhalten.

    

Die Karten für Robbi Pawliks Auftritt auf Schloss Benkhausen sind auf 200 Stück limitiert. Der Vorverkauf ist am 19. Juli gestartet. Tickets mit freier Platzwahl gibt es ab sofort zum Preis von 15 Euro an der Museumskasse. Wenn nach dem Vorverkauf noch Karten verfügbar sind, werden diese an der Abendkasse zum Preis von 20 Euro angeboten. Anfragen und Reservierungen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder der 05743 9318222 möglich. Einlass am 20. August ist um 19 Uhr, das Programm startet um 20 Uhr.

      

 

 

 

 

 

 
 

16. Juli 2016, 19:00 bis 0:00

     
         

                                

Unsere aktuelle Sonderausstellung, die sich unter dem Motto „Bist du noch ganz frisch?“ dem Thema Körperkultur aus Automaten widmet, begeisterte bereits zahlreiche Besucher. Im Kontext der Sonderausstellung veranstalteten wir auf Schloss Benkhausen am Samstag, 16. Juli 2016 bereits zum 3. Mal unsere Museumsnacht.


Das zentrale Thema in der diesjährigen Event-Nacht ist das Parfüm. Zahlreiche Warenverkäufer, die einst für einen kleinen Obolus auf Knopfdruck wohlriechende Duftkompositionen versprühten, werden im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung präsentiert. Ob an der Straßenecke oder in öffentlichen Toiletten – die Kultur des Wohlgeruchs hatte bis in die 1960er-Jahren einen hohen Stellenwert in der breiten Bevölkerung. Mit einer Vielzahl an optisch wie technisch beeindruckenden Exponaten macht das Deutsche Automatenmuseum diese duftende Zeit anspruchsvoller Körperkultur erlebbar.


Der Film, den wir in diesem Jahr zeigen, basiert auf dem Roman "Das Parfüm. Die Geschichte eines Mörders" von Patrick Süskind und stammt aus dem Jahr 1985. Erzählt wird die Lebensgeschichte des Jean-Baptiste Grenouille, der mit seinem genialen Geruchssinn die Welt der natürlichen und künstlichen Geruchsstoffe erkundet und ihre Bedeutung in zwischenmenschlichen Beziehungen aufdeckt.

Die Besetzung der Hauptrolle mit Ben Whishaw galt damals als Überraschung. Für die Nebenrollen wurden namhafte Schauspieler wie Dustin Hoffman, Corinna Harfouch, Karoline Herfurth, Jessica Schwarz oder Alan Rickman verpflichtet. Der Film erhielt mehrere bedeutende Filmpreise und war insgesamt ein großer Erfolg.


Beginn der Filmvorführung ist um 21:30 Uhr. „Für typische Kinoleckereien ist natürlich gesorgt, ebenso haben wir eine Schlechtwetter-Alternative in petto“, versichert Museumsleiter Sascha Wömpener. Darüber hinaus sei das Automatenmuseum an diesem Tag nicht nur wie gewohnt von 11 bis 18 Uhr geöffnet, sondern zusätzlich in der Zeit von 19 bis 24 Uhr.


Der Eintrittspreis für die nächtliche Museumsveranstaltung beträgt 5 Euro pro Person (Einlass ab 12 Jahren) und beinhaltet sowohl die Filmvorführung (mit freier Platzwahl) als auch den Besuch der Dauer- und Sonderausstellung.

 

                  

 

                   
         
 

3. Juni bis 27. November 2016

Verlängert bis 26. Februar 2017

     
                                                              

Im Rahmen des Themenjahres „Körperkultur“ der Museumsinitiative OWL e. V. zeigt das Deutsche Automatenmuseum, dass Körperkultur aus Automaten eine lange Tradition besitzt.

 


In den drei Ausstellungsbereichen Körperpflege, Körpergefühl und Körperbewegung wird vor Augen geführt, wie vielfältig der Einfluss dieser Technik in den vergangenen Jahrzehnten auf das Körperbewusstsein der Menschen war. Durch den Einwurf einer Münze ließ sich von jedermann und jederfrau Körperkultur am eigenen Leib erfahren.

 


Ob ein Spritzer Parfüm aus dem Warenautomaten der Weimarer Republik, das amüsante Gefühl einer Elektrisierung aus dem britischen Automaten vom Beginn des 20. Jahrhunderts oder die Musik aus der US-Jukebox der 1960er-Jahre, die Jung und Alt zum Tanzen animiert – all dies machten Automaten möglich.

          

Musikboxen Mechanische Musik Unterhaltungsautomaten Waren- und Dienstleistungsautomaten Geschicklichkeitsautomaten Glücksspielautomaten/ Geldspielgeräte Nadelspiele, Bomber und Flipper